Dracula historisch - „Das dunkle Herz der Welt“

Ein irischer Autor namens Bram Stocker machte Vlad Draculea, einen walachischen Fürstensohn aus dem Spätmittelalter, weltberühmt – als gewissenlosen Vampir, der London in Angst und Schrecken versetzt. Stocker bediente sich bei seinem Roman „Dracula“ an den Legenden, die sich um eben jenen Fürstensohn ranken. Und Liliana Le Hingrat erzählt nun in ihrem Buch „Das dunkle Herz der Welt“, in welch historische Umstände Vlad Draculea hineingeboren wurde.

Damit keine falschen Erwartungen geweckt werden: Es handelt sich um einen historischen Roman, nicht um Fantasy. Es kommen also keine Vampire vor. Erzählt wird die Lebensgeschichte des Vaters von Draculea, Vlad Draco.

Die Autorin lässt in ihrem Roman das Spätmittelalter lebendig werden, die Bedrohung durch das Osmanische Reich, die poltischen Ränkespiele der katholischen Kirche und das harte Alltagsleben. Sie beschreibt das Leben Dracos, der am ungarischen Hof von König Sigismund aufwächst. Nach dem Tod seines Vaters wird nicht er, sondern sein Halbbruder zum Fürst der Walachei, und für Draco beginnt ein langer Kampf um das Fürstentum – sowie gegen die Osmanen, die es bedrohen. Es ist ein Genuss, sich in die Beschreibungen zu vertiefen, dem Helden zu folgen und die damalige Landkarte der Macht verstehen zu lernen.

Fazit: Ein historischer Roman, der zum Eintauchen einlädt und den Leser bis zur letzten Seite in Atem hält.

Le Hingrat, Liliana
Droemer Knaur
ISBN/EAN: 9783426517598
14,99 €